Was ist das externe Lab von ERGO Direkt?

Seit April 2013 sitzen drei Mitarbeiter von ERGO Direkt im externen Lab in Berlin, um innovative Ideen zu testen und umzusetzen.

Externes Lab in Berlin

Im Café des betahaus Berlin: Armin Molla, Marion Seyler (ich) und Peter Wittmann vom externen Lab in Berlin.

„Wer hat Lust, sich ausschließlich mit digitaler Innovation in Berlin zu beschäftigen?“, wurden wir bei ERGO Direkt vor 18 Monaten gefragt. Ich schrie sofort laut: „Ich!“. Ich war in der Mitarbeiter- und Führungskräftekommunikation tätig und entschied mich relativ spontan, in dem Projekt „externes Lab“ in der Hauptstadt mitzuarbeiten – und ich habe es auch nie bereut.

Als eine von drei Mitarbeitern von ERGO Direkt trete ich nun seit April 2013 jeden Montag den Weg nach Berlin an. Statt – wie für mich vorher üblich – mit dem Fahrrad binnen fünf Minuten im Büro in Nürnberg zu sein. Nun ist meine zweite Heimat der Coworkingspace im betahaus und mein Team besteht neben meinen beiden ERGO Direkt Kollegen noch aus Freelancern, die uns im externen Lab unterstützen.

Doch was genau ist ein Lab und warum muss es in Berlin sein?

Ein Lab (Abkürzung für Labor) ist eine kleine und damit wendige Innovationseinheit, die aus einem interdisziplinären Team besteht und die Freiheit besitzt, Neues abseits der Linie eines Unternehmens auszuprobieren. Dies geschieht mit dem Ziel, das Unternehmen mit innovativen Kunden- und Mitarbeiterlösungen zu beliefern, ohne dabei die Linientätigkeit zusätzlich auszuüben. Dennoch ist der Austausch mit dem Unternehmen und den jeweiligen Experten unablässig. Und natürlich gelten auch für uns im Lab alle Sicherheits-, Datenschutz- und Einkaufsrichtlinien.

Warum wir in Berlin sind? Es geht eigentlich nicht anders: Berlin gilt in Deutschland als der Dreh- und Angelpunkt für Innovation und als Keimzelle der Startup-Szene. Durch (noch) günstige Mieten und seine Internationalität zieht Berlin Investoren aus der ganzen Welt an. Zahlreiche Erfolgsmodelle, die inzwischen jeder kennt, haben ihren Ursprung in Berlin: Zalando oder auch Misterspex und Wunderlist, um nur wenige zu nennen.

Und wie kommen diese Ideen nun nach Nürnberg oder Düsseldorf?

Täglich entstehen in Deutschland, Europa und der ganzen Welt viele neue Gründungen und genau diese nehmen wir uns in Berlin vor und untersuchen den Markt wie „Trendscouts“ mit dem Ziel, spannende Lösungen im digitalen Bereich für ERGO und ERGO Direkt zu finden und diese in bestehende Services oder Produkte zu integrieren.

Zusätzlich setzen wir eigene Projekte um, um praktische Erfahrungen zu sammeln und direkt am „Objekt“ zu testen, wie diese beim Kunden ankommen. Eines dieser eigenen Projekte ist zum Beispiel der ZahnPlan, eine iOS-App, die Kunden helfen soll, sich beim Zahnarzt als mündiger Patient zu fühlen und gezielt Kosten zu sparen.

Mehr zu den Hintergründen des ZahnPlan und den Methoden, mit denen wir arbeiten, gibt es in zwei Wochen hier im Blog.

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

1 Kommentar

  1. Pingback: Die App „PutzHelden“ motiviert Kinder zum richtigen Zähneputzen - ERGO Direkt Blog

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...