Urlaub zu Hause – Tipps für Daheimgebliebene

Erholung, Spaß und Abenteuer – so lassen sich auch Ferien daheim gestalten. Und das ohne Staus, schwere Koffer oder Jetlag.

Tipps für Daheimgebliebene

Wieso in die Ferne reisen: Viele schöne Orte zur Erholung liegen unweit vor der eigenen Haustür.

„Wohin fährst Du dieses Jahr in den Urlaub?“ – diese Frage wird mir in den letzten Tagen häufig gestellt. Meine Antwort: „Wir bleiben zu Hause!“ Meist blicke ich dann in verdatterte Gesichter. Ja, ich tigere sehr gerne durch die weite Welt, doch auch ein Heimaturlaub hat seine Vorzüge – und wird oft unterschätzt.

Keine verstopften Autobahnen, verspäteten Flüge oder Sprachbarrieren – dem Heimurlauber bleibt vieles erspart. Doch muss es immer gleich heißen „Wir fahren nach „Balkonien“? Ich sage klar: Nein! Ich gebe zwar zu, ein sonniger Tag auf dem Balkon mit kaltem Getränk und gutem Buch bringt Entspannung. Aber dann gleich zwei Wochen lang? Das ist mir zu eintönig. Denn es gibt viele Möglichkeiten, wirkliches Urlaubsfeeling zu Hause herzustellen. Ich habe meine Tipps zusammengestellt.

Zwei Regeln für einen gelungen Urlaub zu Hause

Erste Regel: Sperren Sie den Alltag möglichst aus!
Dienstmails sind tabu, Wohnungsputz und Wäschemachen wird auf das Notwendigste reduziert. Tun Sie einfach so, als wären Sie verreist. Wer sich verhält wie an normalen Arbeitstagen, lässt keinerlei Urlaubsstimmung aufkommen. Sprechen Sie eine Abwesenheitsnachricht auf den Anrufbeantworter: „Ich habe Urlaub und melde mich in zwei Wochen wieder!“ Und sagen Sie ruhig Freunden und Bekannten, dass Sie wegen Urlaub nicht erreichbar sind.

Zweite Regel: Planen Sie Unternehmungen für Ihre freien Tage.
Fragen Sie sich vorab: Was machen Sie gerne im Urlaub – und übertragen Sie das einfach auf Ihre Möglichkeiten vor Ort. Machen Sie sich einen Plan für Ihre freien Tage, damit Trott und Langeweile nicht doch einziehen.

Sie wollen …

Münster

Viele Städte eignen sich wunderbar für einen erholsamen Tagestrip.

Neues entdecken? Das kann ich auch bestens vor der eigenen Haustür. Geben Sie zu: Wie gut kennen Sie die Region um Ihren Heimatort wirklich? Ich schwinge mich am liebsten auf das Fahrrad – natürlich nur mit Helm! – und erkunde bei einem Tagestrip neue Wege. Dabei entdecke ich immer wieder Orte, die ich vorher nie auf dem Schirm hatte. Sie werden staunen, wie viele schöne und versteckte Plätze in Ihrer Nähe liegen! Eine neue Perspektive bietet auch der Blick von oben – egal ob von einer Burg, einem Kirchturm oder einem Hügel. Holen Sie sich Exotik ins Haus: Kochen Sie Kulinarisches aus fremden Ländern.

Wandern in den Bergen? Man muss nicht immer für Bergtouren mit dem Auto runter in die Alpen heizen. Für viele gibt es bereits in der Nähe von ein, zwei Autostunden gute und spannende Wanderwege. Mein Kollege Andreas Kiehr schätzt beispielsweise besonders die Routen in der Fränkischen Schweiz.

Kultur erleben? Auch Deutschland bietet viel an Kultur – Wann waren Sie das letzte Mal auf einer Städtereise? Machen Sie einen Tagestripp in eine Stadt, die nicht weiter als zwei Autostunden entfernt liegt. Setzen Sie sich dort in ein Café am Marktplatz, probieren Sie lokale Spezialitäten, besuchen Sie ein Museum und nehmen Sie an einer Stadtführung teil. Ich war beispielsweise vor kurzem nach rund 20 Jahren wieder in Regensburg – und war begeistert über die Schönheit der verwinkelten Altstadt. Oder Sie entdecken neue Seiten Ihrer Heimatstadt: Nachtwächterführungen, Ritteressen oder Stadtteilfeste verändern den gewohnten Blick.

Sport treiben? Zum Windsurfen oder Wasserski muss man nicht unbedingt gleich ans Meer – an vielen deutschen Seen lässt sich Wassersport betreiben. Gleiches gilt für Radsportler – die nächsten Hügelketten sind oft gleich in Ihrer Nähe. Wer eine Portion Action zum Alltagsausgleich sucht, muss nicht weit fahren. Ob Bungee-Jumping, Kanutour in wilden Gewässern oder Kletterparks – den Adrenalin-Kick finden Suchende wie mein Kollege Konrad Welzel auch zu Hause. Übrigens: Viele Extremsportarten sind nicht in der gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert. Eine private Unfallversicherung deckt aber viele Extremsportarten ab.

Achterbahn

Von oben sieht der Urlaub ganz anders aus.

Einfach nur Abschalten? Dann gehen Sie mit dem Grill in den nächsten Park und fläzen sie sich gemütlich auf der Picknickdecke. Spannen Sie zwischen zwei Bäumen eine Slackline und mit etwas Übung kann jeder ein paar Schritte gehen – sogar Hunde schaffen es. Meine Lieblingsbeschäftigungen mit Gute-Laune-Garantie: Frisbee werfen oder eine Runde Kubb spielen. Was, Kubb kennen Sie nicht? Das ist ein skandinavisches Spiel mit Holzklötzen, die man umwerfen muss – manchmal auch Wikingerschach genannt. Ein Dauerklassiker ist außerdem der Freizeitpark: Egal ob Achterbahn, Freefall-Tower oder Kinderkarussell, dort kann sich jeder nach seinen Wünschen austoben.

Und mein letzter Tipp an alle Cineasten wie mich: Raus aus dem dunklen Kinosaal und rein ins Freiluftkino. An einem lauen Sommerabend gibt es für einen Filmfreak kaum etwas Schöneres als einen guten Streifen unter freiem Himmel, während die Dämmerungssonne den Horizont in ein malerisches Abendrot färbt.

Ich hoffe, meine Tipps waren für Sie Inspiration und Anreiz, sich nicht mit einem Urlaub auf Balkonien zu begnügen. Wenn Sie dieses Jahr nicht verreisen: Wie gestalten Sie Ihren Urlaub zu Hause? Ich freue mich auf Ihre Tipps im Kommentar.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...