Unsere Azubis beim Mitmachkrimi

Eine kleine Überraschung für unsere Azubis: ein Mitmachkrimi durch die Nürnberger Altstadt. Ich habe das Teamevent begleitet.

Mitmachkrimi für Azubis von ERGO Direkt

Die Azubis von ERGO Direkt befragen den zwielichtigen Unternehmer beim Mitmachkrimi durch Nürnberg.

Bei schönstem Wetter fand in der Nürnberger Altstadt ein Mitmachkrimi für unsere Azubis der 1. und 2. Lehrjahre statt. Es ging um die Lösung eines Mordes. Sinn der Veranstaltung war neben Motivation, Belohnung und Förderung des Teamgeistes vor allem das Thema „Kommunikation“. Und ich durfte als Begleitung und Fotografin mitgehen.

Der Tatort beim Mitmachkrimi

Der Tatort beim Mitmachkrimi der Azubis

Überraschung für unsere Azubis

Im Vorfeld herrschte strenge Geheimhaltung: Unsere Azubis wussten nur, dass sie sich am 23.07.2014 und 8.15 Uhr am Nürnberger Hauptmarkt einfinden sollten. Eine einzige Vorgabe gab es für den Tag: das Tragen der ERGO Direkt Shirts.

Ein „Agent“ der City Hunters, die Outdoor Teamevents organisieren, informierte die Teilnehmer darüber, dass sich ein Mord ereignet hatte, den es nun aufzuklären galt.

Einmal quer durch die Altstadt und zurück

Anfangs zögerlich, dann mit zunehmender Begeisterung legten die Azubi-Agenten los, um den Mörder des Antiquitätensammlers zu entlarven. Aufgeteilt in fünf Gruppen mit jeweils sieben Azubis mussten sie unterwegs diverse Zeugen befragen. Was ehrlich gesagt kein leichtes Unterfangen war.

Denn zum Einen hatten die Zeugen so ihre Befindlichkeiten – durfte man sich zum Beispiel dem aristokratischen Kunsthistoriker nicht von hinten nähern – und zum Anderen hieß es: raus aus der Azubi-Rolle – rein in die Agenten-Rolle und autoritär nachbohren, um an Informationen zu gelangen.

Die Aussagen wurden von allen fleißig mitgeschrieben und die Beweise sorgfältig eingesammelt. Es wurde gerätselt und gegrübelt: Hatte die Witwe des Verstorbenen ein Motiv, da sie laut einer Klatsch- und Tratsch-Zeitung ein mutmaßliches Verhältnis mit einem Z-Promi hatte? Oder war es der Kunsthistoriker, der als Erzfeind des ermordeten Kunsthändlers galt? Oder kam die schrille Kunsthändlerin als Mörderin in Frage? Oder hatte gar die rasende Reporterin selbst ein Interesse daran, den Kunsthändler aus dem Fenster des Turms zu stoßen? Vielleicht war es aber auch der zwielichtige Unternehmer, der Aufträge „aller Art“ erledigte?

Die Lösung des Mitmachkrimis

Nach Abschluss der Ermittlungen trafen sich alle Gruppen wieder am Hauptmarkt und stellten ihre Beweise und Vermutungen vor. Wie aus Puzzleteilen fügte sich schließlich das Bild zusammen und es war klar: Der Mörder musste schnellstens verhaftet werden.

 

Die rasende Reporterin

Sein Aufenthaltsort war bekannt und zwei beherzte Azubinen stellten ihn und legten ihm gleich die Handschellen an. Im Zuge seiner Verhaftung war er dann doch geständig und gab zu, seinem Komplizen geholfen zu haben, den Antiquitätensammler um die Ecke zu bringen. Nach einem kleinen Tumult konnten auch ihm die Handschellen angelegt werden und der Fall war gelöst!

Unsere Teilnehmer waren schließlich etwas erschöpft, erleichtert und auch ein wenig amüsiert, denn geglaubt hat die Geschichte natürlich keiner. Der Veranstalter sprach seine Bewunderung über unsere Azubi-Agenten aus, da sie mit so viel Engagement und Elan an den Fall rangegangen seien und so konzentriert bei der Sache waren. Das hören wir doch gerne. Aber selbstverständlich wissen wir, wie toll unsere Azubis sind! 🙂

Für 2015 suchen wir gerade auch wieder Nachschub auf unserer Karriereseite für Schüler und Abiturienten.

Verdienter Ausklang am Stadtstrand

Nach einer Pause zur freien Verfügung trafen sich alle Teilnehmer des Teamtages am Nürnberger Stadtstrand wieder, um den Tag ausklingen und das Erlebte Revue passieren zu lassen.

Für Anke Hartkopf, Leiterin der Ausbildung und Ideengeberin des Events, wurden die Erwartungen an diesen Team- und Projekttag übertroffen: „Letztlich handelte es sich um ein Kommunikationsseminar auf hohem Niveau, denn es kam darauf an „Wie genau höre ich zu?“, „Welche Fragen muss ich Stellen?“, „Wie muss ich auf die verschiedenen Menschentypen zugehen?“ und „Welche Schlüsse ziehe ich aus den erlangten Informationen?“. Zudem wurden die Azubis in Gruppen verteilt, damit sie sich untereinander besser kennenlernen konnten.

Genau dieser Punkt wurde auch seitens der Auszubildenden positiv bewertet, da die Zusammenarbeit mit den Kollegen hervorragend geklappt hat und dadurch der Zusammenhalt jahrgangsübergreifend gestärkt wurde.

Mein persönliches Fazit zum Mitmachkrimi

Ich muss sagen, dieser Teamtag hatte es wirklich in sich: In einer Gruppe, die man gar nicht so genau kennt, zusammenarbeiten. Konzentriert Fakten zusammentragen, auch auf Zwischentöne hören. Auf verschiedene Persönlichkeiten zugehen, diese befragen und versuchen, soviel wie möglich herauszubekommen. Und innerhalb vorgegebener – kurzer – Zeiten Zeugen aufspüren, quer durch die Nürnberger Altstadt. Dennoch kam der Spaß-Faktor nicht zu kurz und mir wurde wieder einmal klar, dass nicht nur zwischen den Azubis ein sehr gutes Klima herrscht, sondern auch zwischen unseren Azubis und der Ausbildungsabteilung.

Welche besonderen Team-Events haben Sie schon erlebt? Ich freue mich über Ihre Kommentare.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...