Top-Azubis: Auszeichnung für Bärbel Lacler

112 junge Fachkräfte in Bayern wurden dieses Jahr für ihre guten Leistungen geehrt. Eine davon war Bärbel Lacler von ERGO Direkt Versicherungen. Sie hat ihre Ausbildung im Juli 2013 mit einem Notendurchschnitt von 92 Punkten (Note 1,4) abgeschlossen. Heute kann sie sich als Servicefachkraft für Dialogmarketing bezeichnen. Wir erhalten von ihr einen kurzen Einblick und Tipps, wie sie das geschafft hat.

Beste Azubis in Bayern: Bärbel Lacler

Beste Azubis in Bayern: Bärbel Lacler

Bärbel Lacler ist 21 Jahre alt, sie trainiert gerne im Fitnessstudio oder rockt auf Konzerten und gehört zu den Top-Azubis in Bayern. Ihr Motto ist: „Es geht noch besser!“ Im Interview spricht sie mit mir über ihre Erfahrungen in der Ausbildung und über die Auszeichnung als beste Auszubildende Bayerns.

Marie Gantikow: Bärbel, welchen Schulabschluss hast du?

Bärbel Lacler:
Ich habe die Mittlere Reife.

Wie viel hast du für dein tolles Ausbildungsergebnis gelernt?

Ich habe zwei Monate vorher angefangen zu lernen.

Wie wurdest du vom Unternehmen darauf vorbereitet?

Wir haben sogenannte „Lernzeit“ im Unternehmen. Das sind 75 Stunden im Ausbildungsjahr, die wir zum Lernen verwenden können. Mit Fragen konnten wir uns immer an Trainer aus dem Unternehmen wenden. Sehr hilfreich war auch der Vorbereitungskurs durch eine IHK-Trainerin.

Welche Anerkennungen hast du dafür bekommen?

Eine IHK-Ehrung, die etwas ganz besonderes für mich war. Meine Familie ist natürlich stolz auf mich. Im Unternehmen hatten wir eine Ehrung mit dem Vorstand, da wusste ich noch gar nicht, dass ich zu den Besten zähle. Ich habe einen Amazon-Gutschein im Wert von 50 Euro und einen Blumenstrauß bekommen.
Alle Einser-Absolventen des aktuellen Prüfungsjahrgangs konnten sich für das Begabten-Förderprogramm des Bundesbildungsministeriums bewerben. Die Stipendiaten können im Förderprogramm drei Jahre lang jährlich 2.000 Euro für anspruchsvolle, berufliche Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch nehmen. Für Mittelfranken standen circa 100 Plätze zur Verfügung. Und ein Platz davon gehört mir!

Hat dich irgendwas besonders motiviert?

Meine Motivation war, mir selbst zu beweisen, dass ich gut bin.

Wie geht es jetzt nach der Ausbildung für dich weiter?

Ich bleibe bei ERGO Direkt und arbeite in der Leistungsabteilung für unsere Zahnzusatzversicherung. Die Arbeit macht mir richtig Spaß! Außerdem habe ich das Ziel, mich weiterzubilden. Das habe ich mir schon vor meiner Abschlussprüfung vorgenommen. Eine Ausbildung reicht mir einfach nicht mehr aus. Ich werde den Fachwirt für Versicherungen und Finanzen demnächst anstreben.

Welche Tipps kannst du uns, der nächsten Generation an Auszubildenden, geben?

Man sollte zuerst herausfinden, welcher „Lerntyp“ man ist. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Die auditiven, visuellen, kommunikativen und motorischen Lerntypen. Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich eine Mischung aus dem visuellen und kommunikativen „Lerntyp“ bin. Ich habe mir mein eigenes Prüfungsvorbereitungsheft zusammengestellt. Darin habe ich alle Themen zusammengefasst, die ich noch nicht konnte und habe mir diese immer wieder durchgelesen. Zusätzlich habe ich meinen Kollegen die Themen erklärt, und somit auch mein Verständnis verbessert.

Haben Sie Tipps zum Lernen oder Fragen an Frau Lacler?
Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...