Mit dem Rad einmal um die Welt

Bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ haben die Mitarbeiter von ERGO Direkt insgesamt 47.479 Kilometer erradelt.

Mit dem Rad zur Arbeit

Die Urkunde zur erfolgreichen Teilnahme an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“.

„Mit dem Rad zur Arbeit“ heißt das Motto, unter dem 102 Mitarbeiter von ERGO Direkt regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit gekommen sind. Vom 01. Juni bis zum 31. August galt es, innerhalb von 63 Werktagen mindestens 20 Tage mit dem Rad zu fahren und das Auto stehen zu lassen.

ERGO Direkt radelt für den guten Zweck

Insgesamt sind meine Kollegen 47.479 Kilometer mit dem Rad gefahren. Das entspricht mehr als einer Umrundung der Erdkugel (auf Höhe des Äquators natürlich). Wären die Teilnehmer die gleiche Strecke mit dem Auto gefahren, hätten sie circa 3.300 Liter Sprit verbraucht. Damit wurden fast sieben Tonnen an CO2-Emission eingespart. Damit ist die Aktion nicht nur gut für die eigene Gesundheit und Fitness sondern auch für die Umwelt!

Bei ERGO Direkt wird außerdem jeder gefahrene Kilometer der Mitarbeiter mit 50 Cent belohnt, die an die Madeleine Schickedanz-KinderKrebs-Stiftung gespendet werden. Das macht für dieses Jahr eine Spende von fast 24.000 Euro.

Deutschlandweit 68.531 Teilnehmer

Hauptinitiator und Schirmherr der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ sind der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club, die AOK und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit. Bundesweit gab es insgesamt 68.531 Teilnehmer. Dabei kamen insgesamt 20,5 Millionen Kilometer zusammen, wodurch umgerechnet vier Millionen Kilogramm CO2 eingespart wurden.

Wie fahren Sie zur Arbeit?

Was sagen Sie zu diesem Thema?

4 Kommentare

  1. Jasmin Trübenbach Jasmin Trübenbach schreibt am 10. September 2014 um 15:07:

    Ich habe jeden Tag einen Arbeitsweg von gesamt 120 km. Fürs Fahrrad also ein bisschen zu viel – für mich zumindest 🙂
    Deshalb fahre ich mit dem Auto.

    • Konrad Welzel Konrad Welzel schreibt am 11. September 2014 um 7:01:

      Ab einer gewissen Entfernung ist es tatsächlich nicht mehr so leicht, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Ich selbst muss auch täglich fast 120 Kilometer an Strecke zurücklegen. Aber die fahre ich mit der Bahn. Vielleicht kann man für Leute wie dich ja wenigstens eine Fahrgemeinschaft „fördern“ und jeden dadurch gesparten Kilometer auch honorieren.

  2. Marie schreibt am 10. September 2014 um 16:24:

    Eine wirklich tolle Aktion!
    Für mich ist das aber nichts. Im Business Dress auf dem Fahrrad?
    Wir haben zwar Duschen und Umkleiden im Unternehmen, aber das ist mir in der Früh einfach zu viel Aufwand.

    • Konrad Welzel Konrad Welzel schreibt am 11. September 2014 um 6:58:

      Im Business Dress ist es sicherlich etwas komplizierter, aber ich finde, mit ein wenig Sport (Laufen oder Radfahren) ist man morgens fitter und schneller wach. 🙂

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...