Bei Scheidung auch an Ihre Absicherung denken

Eine Trennung vom Ehepartner ist immer emotional belastet, dennoch sollten Sie beim Papierkram einer Scheidung den Überblick behalten.

Scheidung und Versicherung

Am Hochzeitstag ist noch alles wunderbar und die Brautleute sind sich sicher, in guten wie in schlechten Zeiten zusammenhalten zu können. Aber immer mehr verheiratete Paare schaffen es leider nicht, sich auf Lebenszeit zu binden. Trennung und Scheidung sind deshalb keine Seltenheit.

In diesem Fall gibt es auch beim Thema Versicherungen viel Klärungsbedarf. Zum Beispiel gelten viele Verträge nach einer Trennung nur noch für den Versicherungsnehmer weiter, so dass beim Partner eine Lücke entsteht, weil er nicht mehr automatisch mitversichert ist. Ich blicke für Sie auf die wichtigsten Verträge:

Haftpflichtversicherung und Lebensversicherung

Ehepartner sind über eine Haftpflichtversicherung in der Regel gemeinsam abgesichert – auch noch während eines Trennungsjahres noch. Es empfiehlt sich jedoch, sich schon nach der Trennung um eine eigene Haftpflichtversicherung zu kümmern, da Sie als Nicht-Versicherungsnehmer keinen Einblick haben, ob der ursprüngliche Vertrag überhaupt noch Bestand hat. In jedem Fall besteht für gemeinsame Kinder auch in Zukunft der Versicherungsschutz weiter.

Bei Lebensversicherungen – egal ob Risikolebensversicherung, Kapitallebensversicherung oder Rentenversicherung – sollten Sie schon bei der Trennung die begünstigte (bezugsberechtigte) Person in den Unterlagen ändern.

Private Unfall- und Krankenzusatzversicherung

In der Unfallversicherung hat die Scheidung keine besonderen Auswirkungen. Denn in der Regel gibt es zwar einen Versicherungsnehmer, aber die Unfallpolice läuft über zwei getrennte Bausteine für beide versicherte Personen. Eine gemeinsame Versicherung des Ehepaars sollte jedoch umgehend in zwei getrennte Verträge gesplittet werden. Auch hier sollte schon bei der Trennung die begünstigte (bezugsberechtigte) Person im Vertrag angepasst werden.

Auch in der privaten Krankenzusatzversicherung gibt es keine Familientarife. Hier muss sowieso jeder einen individuell berechneten Beitrag für seine Bedürfnisse und Vertragsbausteine zahlen. Falls beide Ehepartner in einer gemeinsamen Police aufgeführt sind, muss diese bei einer Scheidung lediglich getrennt werden.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung muss spätestens drei Monate nach dem Auszug aus der gemeinsamen Wohnung geändert werden. In diesem Fall sollte also bereits im Trennungsjahr eine zweite Police abgeschlossen werden.

Ich wünsche es wirklich niemandem, den steinigen Weg einer Scheidung gehen zu müssen. Doch weil es bei diesem Thema so viele verschiedene Aspekte zu beachten und so viele Probleme zu lösen gibt, empfehle ich Paaren, die über eine Trennung nachdenken, die Broschüre von pro familia.

In jedem Fall empfehle ich Ihnen, bei einer bevorstehenden Scheidung mit Ihrer jeweiligen Versicherung Kontakt aufzunehmen, damit Sie alle Unterlagen und Verträge an den richtigen Stellen anpassen.

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...