Wie aus meinem Traum eine Reise wurde

Reiseziele im Alter nachholen
Die Kinder sind aus dem Haus. Jetzt kann ich Reisen planen, die früher nicht so einfach zu realisieren waren.

Das ganze Jahr über freue ich mich auf die schönsten Wochen des Jahres. Damit bin ich sicher nicht alleine. Glaubt man einigen Umfragen, so haben die Reiseträume der meisten Leute mit Sonne, Strand und Palmen zu tun. Damit verbinden wir Entspannung und Erholung in romantischer Umgebung.

Wir sind getrieben von der Sehnsucht nach einer anderen Umgebung. Die Gewissheit, ohne Alltagsprobleme die Zeit einfach nur genießen zu können, hebt unsere Laune.

Schon im Herbst – kurz nach dem letzten Urlaub – beginne ich erneut zu träumen. Ich stelle mir vor, was das nächste Ziel sein könnte. Da fliege ich in Gedanken durch die ganze Welt. Der Traumstrand von Bali ist dabei, die Großstadt Bangkok oder das geheimnisvolle Machu Picchu in den Anden? Oder vielleicht doch mit dem Kreuzfahrtschiff in die Karibik?

Auch bei meinen Träumen spielen Sonne und Erholung eine große Rolle, aber auch das Erkunden von fremden Ländern und Kulturen ist für mich total spannend.

Mein absoluter Traum ist seit meiner Kindheit ein Besuch in Papua Neuguinea. Mit diesem relativ unzugänglichen Land mit seinen geheimnisvollen Menschen verbinde ich Abenteuer pur.

Wohin geht es wohl im nächsten Jahr? Spätestens wenn ein Wunsch konkreter wird, stelle ich mir Fragen, wie ich meine Traumreise wohl umsetzen könnte. Das hat sich bei mir in den letzten Jahren nicht geändert. Was sich im Laufe der Jahre verändert hat, sind die Fragen, die ich mir dabei stelle, und die tatsächliche Reise, die nach den ersten Überlegungen dann gemacht wird.

Urlaubsplanung mit Kindern

Vor einigen Jahren habe ich darüber nachgedacht:

  • Habe ich genügend Zeit für dieses Ziel? Urlaub der Eltern und Ferienzeiten der Kinder mussten vereinbart werden.
  • Reicht mein Budget aus? Meist gab die Familienkasse dafür nicht so viel her.
  • Und nicht zuletzt: Was möchte die Familie? Da standen die Wünsche der Kinder oft im Vordergrund!

Früher wurde dadurch mein persönlicher, großer Traum meist schnell kleiner und kleiner.

Die Ferienzeit der Kinder lag immer in der teuersten Reisezeit, so dass manches Ziel einfach unerschwinglich war. Manche Ziele waren ungeeignet für Ferien mit Kind. So geriet  durch die äußeren Umstände mein Traumurlaub meist in weite Ferne.

Aber egal – auch im eigenen Land war der Urlaub mit meinen Kindern sehr schön. Das Wichtigste war mir, dass die Familie gemeinsam tolle Ferien hatte.

Urlaubsplanung ohne Kinder

Seit einigen Jahren machen mein Mann und ich Urlaub zu zweit. Wir brauchen uns nicht mehr an Ferienzeiten zu orientieren und plötzlich sind viele Reisen günstiger zu haben. Jetzt stellen wir uns bei der Planung des nächsten Urlaubs jedoch andere Fragen:

  • Waren wir schon einmal in der Nähe? Dann fällt dieses Ziel aus der Planung, da es noch so viele Ecken in der Welt gibt, in denen wir noch nicht waren.
  • Was gibt es dort alles zu sehen und zu besichtigen? Wir besuchen gern die Sehenswürdigkeiten unseres Reiselandes, da uns reiner Strandurlaub einfach zu langweilig ist.
  • Können wir das körperlich leisten? Diese Frage gewinnt mit dem Alter immer mehr an Bedeutung: In Machu Picchu zum Beispiel war die Höhe ganz schön anstrengend für uns „Flachlandtiroler“.

Heute, da die Kinder aus dem Haus sind, werden die eigenen Wünsche wieder wichtiger.

Im Alter kann ich meine Reiseziele nachholen.

Ein Traum geht in Erfüllung

Deshalb führte der erste große Urlaub in mein „Traumland“. Nur zu zweit haben wir auf einer Rundreise das geheimnisvolle Neu Guinea kennen gelernt. Wir haben viele interessante Menschen getroffen. Der Besuch einer Plantage mit Kakao und Kokosnüssen, sowie eines Krankenhauses waren beeindruckend. Ebenso haben die Schulen und zahlreichen Kirchen einen unvergesslichen Eindruck bei uns hinterlassen.

Zurück gekommen sind wir mit dem Gefühl der Dankbarkeit für unsere perfekt organisierte Zivilisation mit Wasser aus der Leitung und Strom aus der Steckdose. Aber auch mit vielen tollen Begegnungen und Erlebnissen.

Jetzt erfüllen wir uns unsere Reisewünsche, die früher zurückgestellt wurden, so gut es geht. Was immer gleich bleiben wird, ist die Vorfreude, die die Zeit des Überlegens, Planens und Buchens mit sich bringt. Allein die Vorstellung, wohin es als nächstes gehen wird und wie es wohl sein wird, ist für mich schon pure Erholung.

Schöner ist nur, den Traum auch zu leben!

Übrigens: Unsere Auslandskrankenversicherung wurde von Stiftung Warentest in der Ausgabe 4/2017 mit dem Qualitätsurteil „SEHR GUT“ (0,8) ausgezeichnet.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...