Auch im Ruhestand sportlich aktiv

Nur noch im Ohrensessel sitzen und die Tagesschau sehen? Das ist nicht das Bild, das die heutige Rentnergeneration von sich vermittelt. Im Gegenteil, die Senioren nutzen ihren Ruhestand immer mehr, um neue Kulturen auf Reisen kennenzulernen oder ihre Gesundheit durch Sport zu verbessern.

Erleben im AlterIch bin 25 Jahre jung und in meiner Vorstellung sitzt man ab 65, also mit dem Eintritt ins Rentenalter, nur noch zu Hause, spielt Kanaster mit Freunden und hält ausgiebig Mittagsschlaf.

Aber nach meiner Recherche zu dem Thema musste ich feststellen, dass so wohl die wenigsten älteren Menschen ihren Lebensabend verbringen. Die meisten Menschen über 65 Jahren sind gesundheitlich noch fit, ergab eine Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Lediglich 23 Prozent der Befragten über 65 Jahren gaben an, aus gesundheitlichen Gründen im Alltag beeinträchtigt zu sein. Viele Senioren nutzen daher die neu gewonnene Freizeit, um zu verreisen oder Sport zu machen. Andere entdecken das soziale Engagement für sich.

Erleben im Alter durch Reisen

Das ganze Arbeitsleben schuften die meisten Menschen hart, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können. Viele sparen sich eine Rücklage fürs Alter an und müssen aufgrund von wenigen Urlaubstagen auf lange Reisen verzichten. Wenn dann endlich das Rentenalter erreicht ist und der Arbeitsalltag endlich hinter ihnen liegt, entdecken viele Menschen ihre Reiselust wieder.

Laut einer Studie des Deutschen Reise-Verbands sind 15 Prozent aller Reisenden älter als 64 Jahre. Um die Urlaubsplanung der Senioren nicht unnötig zu belasten, bieten einige Reiseveranstalter Reisepakete an, die unter anderem Anreise, Unterkunft und Eintrittskarten vereinen.

Seniorensport hält fit

Frei nach dem Motto „Besser spät als nie“, fangen viele Ältere an, Seniorensport zu betreiben. Wer sich mit über 60 Jahren noch dazu entscheidet, Gewichte zu stemmen oder regelmäßig zu joggen, hat gute Aussichten, seine Gesundheit positiv zu beeinflussen. Eine Studie der Fachzeitschrift „British Journal of Sports Medicine“ zeigt, dass Sport auch noch Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden hat, selbst wenn man erst im hohen Alter damit beginnt.

Mittlerweile gibt es viele Sportarten, zu denen spezielle Seniorenkurse angeboten werden. Zu dem Seniorensport gehören zum Beispiel Joggen, Schwimmen, Wandern, Tanzen, Nordic Walking, Gymnastik und Fahrradfahren.

Natürlich sollte, gerade bei älteren Menschen, ein Arzt einschätzen, welche körperlichen Belastungen geeignet sind und welche Sportkurse eher gemieden werden sollten. Viele Fitnessstudios, Physiotherapeuten und Sportbunde bieten angepasste Programme mit geschultem Personal an.

Soziales Engagement steht bei Senioren hoch im Kurs

Die freie Zeit im Rentenalter nutzen viele nicht nur, um sich fit zu halten oder die Welt zu entdecken, sondern auch, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Seit dem Jahr 1999 hat das soziale Engagement bei der älteren Bevölkerung stark zugenommen. 2009 waren 37 Prozent der 60- bis 69-jährigen Personen freiwillig tätig. Bei den Menschen ab 70 Jahren engagieren sich noch 25 Prozent. Meistens sind die älteren Menschen im kirchlichen und sozialen Bereich tätig. Aber auch das Engagement in Kultur und Musik, im Umwelt- und Tierschutz und der Politik hat zugenommen.

Ich denke, es gibt verschiedene Wege, im Alter seine Lebensqualität zu erhöhen. Für manche ist es der Seniorensport, der die Lebensgeister wieder weckt, für andere die Abenteuerlust, neue Länder zu entdecken. Viele wollen auch nach ihrem Berufsleben noch „arbeiten“ und sich durch soziales Engagement jung halten. Ich nehme mir auf jeden Fall die Erkenntnis mit, dass das Leben mit 65 Jahren längst nicht vorbei ist!

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...