Denken Sie mit der Hochzeit auch an Ihre Versicherungen

Als frisch gebackenes Ehepaar schwebt man auf „Wolke Sieben“. Planen Sie also schon vor der Hochzeit die Behördengänge ein.

Was ändert sich nach der Hochzeit

Man nimmt Glückwünsche und Geschenke entgegen, genießt die Aufmerksamkeit und möchte sein Glück am liebsten mit der ganzen Welt teilen. Doch kaum ein Paar stellt sich die Frage: Was kommt eigentlich nach der Hochzeit? An was muss ich denken? Was hat sich geändert? Wer möchte schon in dieser romantischen Lebensphase an Papierkram, Behördengänge und Versicherungen denken? Doch das ist leider unumgänglich.

Ohne Bürokratie geht es nicht

Häufig ändert einer der Partner seinen Nachnamen. Das heißt, der Ehepartner mit dem geänderten Namen muss sich nun auf einen Besuch beim Einwohnermeldeamt gefasst machen. Personalausweis und Reisepass müssen angepasst werden, denn sie verlieren nach der Trauung ihre Gültigkeit. Auch bei der Krankenversicherung und bei allen privaten Zusatzversicherungen muss die Namensänderung umgehend angegeben werden. Außerdem ist es wichtig, die Steuerklasse zu ändern. Ein Ehepaar kann sich dabei zwischen den Kombinationen IV/IV und III/V entscheiden.

Wie kann man Geld sparen?

Sollten Sie mit der Hochzeit auch den Schritt in eine gemeinsame Wohnung wagen, ist es nun auch an der Zeit, zu prüfen, ob der bestehende Versicherungsschutz noch sinnvoll ist oder ob Versicherungen zum Teil zusammen gelegt werden können. Hausratversicherung und Rechtsschutzversicherung können in der Regel gemeinsam genutzt werden, sobald Sie unter einem Dach leben.  Im Familientarif der Haftpflichtversicherung ist der Ehepartner automatisch mitversichert. Sollten Sie zwei Haftpflichtversicherungen haben, sollten Sie den länger bestehenden Vertrag auf den Familientarif umstellen lassen und den jüngeren Vertrag kündigen. Selbstverständlich sind auch Ihre Kinder in diesem Tarif mitversichert.

Weitere Tipps

Wurde vor der Hochzeit eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, bieten Versicherer die Möglichkeit an, den Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung aufgrund der Trauung zu erweitern und die Versicherungssumme zu erhöhen. Es ist natürlich immer sinnvoll, sich gegenseitig abzusichern. In diesem Zusammenhang sollte man auch die Bezugsrechte von Lebensversicherungen anpassen.
So schwer es auch fallen mag, sich mit diesen Themen nach dem schönsten Tag im Leben auseinander zu setzen – auf die lange Bank schieben bringt jetzt nichts. Also melden Sie sich bei Ihrer Versicherung und sparen Sie durch Vertragsanpassungen Geld!

Wie stressig waren die Behördengänge für Sie? Oder planen Sie gerade Ihre eigene Hochzeit? Schreiben Sie mir gerne Ihre eigenen Erfahrungen.

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

2 Kommentare

  1. Richard schreibt am 6. April 2014 um 19:02:

    Auch auf die Wohngebäudeversicherung sollte nicht vergessen werden!! Natürlich alles erst nach der Hochzeit 🙂

  2. AXA-BETRIEB schreibt am 25. August 2015 um 13:53:

    Hallo,

    ich stimme dem Beitrag zu! Es ist nämlich sehr wichtig, dass man als Ehepaar auch versichert sein sollte, da man nie genau weiß, was in der Zukunft passieren wird..

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...