Camping in Frankreich – Urlaub im gallischen Dorf

Unsere jährliche Reiseroute führt uns meistens gen Westen, das war schon immer so. Denn Frankreich ist ein tolles Urlaubsland. Insbesondere Campingliebhaber kommen auf ihre Kosten. 

Seitdem wir von den Eltern einen großen gemütlichen Wohnwagen geerbt haben und damit angenehm unabhängig von Hotel- und Ferienhaussuche sind, wissen wir unser geliebtes Frankreich noch mehr zu schätzen – und entdecken es neu.

In jeder Region Frankreichs  findet man Campingplätze in fast allen Preiskategorien. Und was man immer findet und worauf man sich mit hundertprozentiger Sicherheit verlassen kann, sind die kommunalen Plätze (Camping Municipal), die von Verwaltungsangestellten der jeweiligen Gemeinde unterhalten und gepflegt  werden. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man im ganzen Land auf diesen landschaftlich immer besonders schön gelegenen Arealen annähernd den gleichen Standard vorfindet:

Es ist sauber, preiswert, es gibt einen Empfang mit Kiosk und einem kleinen Bistro oder Café und die Möglichkeit, für jeden Morgen frisches Brot zu bestellen. Außerdem findet man zur Freude von Familien mit kleinen Kindern immer einen hübschen gepflegten Spielplatz mit Tischtennisplatten und Boule-Bahnen. Die Lage ist generell landschaftlich reizvoll mit viel Grün und großen Stellflächen und bietet Möglichkeiten für Spaziergänge in unmittelbarer Nähe. Dies ist besonders wichtig für Hundebesitzer, die ebenfalls überall willkommen sind.

Camping in Frankreich.

Campingplatz in Frankreich

Die Preisunterschiede sind marginal, die Qualität mit 2-3 Sternen gekennzeichnet und in puncto Sauberkeit nicht zu toppen, weil jeden Morgen die sanitären Anlagen gründlich geputzt und desinfiziert werden. Das kann man so nicht von den privat geführten Plätzen behaupten. Aber das gilt grundsätzlich für alle Länder.

Am Anfang unserer Camping-Erfahrungen waren wir ein bisschen skeptisch. Wir Deutschen sind ja immer recht vorsichtig bei den Eigenschaften „öffentlich, kommunal, städtisch“ und rechnen seltsamerweise mit minderer Qualität. Doch in unserem weitgehend zentral regierten Nachbarland mit standardisierten öffentlichen Leistungen sind wir stets auf das Angenehmste überrascht, wie gut man hier aufgehoben ist.

Ohne Wohnwagen oder Wohnmobil kann man übrigens auch die Vorteile der Campingplätze genießen, denn meistens stehen kleine Chalets oder Mobil-Heime und sogar Hotelzimmer mit unterschiedlicher Ausstattung zur Verfügung – zu vernünftigen Preisen.

Man kann es am besten so zusammenfassen: Urlaubsleben auf einem französischen Campingplatz ist fast wie in einem gallischen Dorf: Alles hat seine Ordnung „à la française“, Platz gibt es für jeden Geldbeutel und für jede Familienkonstellation.

Wichtiger Tipp: In jedem größeren französischen Ort gibt es eine Touristeninformation (Office de Tourisme). Es ist ratsam, zunächst den anzusteuern, denn dort bekommt man alle notwendigen Informationen von freundlichen Angestellten, die bei Bedarf auch telefonieren, wenn man kein französisch spricht.  

Übrigens: Unsere Auslandskrankenversicherung wurde von Stiftung Warentest in der Ausgabe 4/2017 mit dem Qualitätsurteil „SEHR GUT“ (0,6) ausgezeichnet.

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...