Zurück in den Job: So lief meine Wiedereingliederung nach langer Krankheit

Claudia Oswald Wiedereingliederung

Als ich durch meine Krankheit aus dem Leben geworfen wurde, war ich 48 Jahre alt und arbeitete bereits seit neun Jahren im Dialog Sales bei ERGO Direkt. Meine Hauptaufgabe war es, Kunden am Telefon zu beraten und ihnen eine Versicherung zu verkaufen. Mein Leben lief bis dahin in geordneten Bahnen, bis ich eines Tages aus heiterem Himmel einfach umfiel. Synkope lautete die Diagnose.

In der Medizin ist eine Synkope eine plötzlich einsetzende, kurz andauernde Bewusstlosigkeit, die mit einem Verlust der Haltungskontrolle einhergeht und ohne besondere Behandlung spontan wieder aufhört. Gut eineinhalb Jahre waren meine Tage ausgefüllt mit Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten und diversen Therapien, bis ich die Synkope in den Griff bekam und an einen Jobeinstieg denken konnte.

Back at work – Wiedereingliederung mit Herzklopfen

Dann, endlich, war ich so weit – ich konnte meinen alten Job wieder aufnehmen und war überglücklich. Doch ordentlich Bammel hatte ich auch. Tag und Nacht machte ich mir Gedanken. Was kommt alles auf mich zu? Was hat sich alles verändert? Werde ich den neuen Anforderungen überhaupt gewachsen sein? Wie werden sich meine Kollegen verhalten? Passe ich noch in mein Team, kennen sie überhaupt noch meinen Namen? Und das Wichtigste überhaupt – wie wird mein Arbeitgeber mich empfangen? Mittlerweile hatte ich sogar eine neue Teamleiterin bekommen, die ich noch gar nicht kannte.

Mit weichen Knien griff ich zum Telefonhörer und rief bei meiner Teamleitung an. Schon zu Beginn wurde mir die Angst genommen. Wir hatten ein sehr positives Gespräch, in dem wir einen Termin vereinbarten, um den Ablauf für die Wiedereingliederung zu besprechen. Mitte März 2018 war es dann so weit. Die Wiedereinglie-derung begann.

Neustart im Campus

Ausgesprochen herzlich wurde ich im Campus der Personalentwicklung willkommen geheißen. Sofort fiel jegliche Angst von mir ab. Die ersten beiden Wochen arbeitete ich zwei Stunden pro Tag und steigerte mich dann auf drei, bis ich zum Schluss wieder bei meiner ursprünglichen Arbeitszeit von täglich vier Stunden angekommen war.

Den Ablauf der Wiedereingliederung konnte ich mitgestalten. Mit Hilfe von e-Learning-Modulen konnte ich mein Wissen auffrischen und neues Know-how aufbauen. Ich hatte die Möglichkeit Bausteine zu wählen, die wie für mich gestrickt waren, und meine Tage waren damit ausgefüllt. Es folgten Besuche in der agilen Basisschulung und in der Telefonie. Es gab Side-by-Side Coachings und einen Austausch mit den Kollegen, die sich gerade in der Basisausbildung befanden.

Ich spürte mit jedem Tag, dass ich mich immer wohler fühlte, und merkte, wie mein Wissen zurückkam. Als hätte es diese eineinhalb Jahre Auszeit gar nicht gegeben. Ich war wieder ein Teil von ERGO Direkt. Ich hätte nie gedacht, dass sich die Routine so schnell wiedereinstellen könnte.

Ausschlaggebend hierfür war mit Sicherheit die hilfreiche, wertschätzende und motivierende Betreuung durch die Kollegen in der Personalentwicklung. Jeden Tag aufs Neue fühlte ich mich sicherer. Und täglich wurde ich von den Trainern in meinem Tun bestärkt, gefordert und motiviert.

Die drei Monate Wiedereingliederung vergingen wie im Fluge. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und es kam der Tag, an dem ich zurück in mein Team ging. Schon während der Zeit in der Personalentwicklung hatte ich steten Kontakt zu meinen Kollegen und zu meiner Teamleiterin. An meinem letzten Tag der Wiedereingliederung ging ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge in meinen Job zurück.

 

Claudia Oswald bei der Wiedereingliederung

Claudia Oswald back at work

Der Empfang in meinem Bereich war herzlich und unvergesslich. Alle haben sich riesig über meine Rückkehr gefreut. Jeder meiner Teamkollegen sicherte mir seine Hilfe zu und stand mir bei Fragen zur Seite. Auch meine Teamleiterin unterstützte mich uneingeschränkt. So fühlte sich der Übergang in den Arbeitsalltag leicht und einfach an.

Seit meinem Wiedereinstieg sind gut vier Monate vergangen. Noch heute denke ich gerne an die schöne Zeit der Wiedereingliederung zurück und kann über meine Ängste, die völlig unnötig waren, nur noch lachen.

Ich sage „Danke“

Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals recht herzlich bei allen für die gute Betreuung während der Wiedereingliederung bedanken. Ein großer Dank gilt auch meinem Arbeitgeber ERGO Direkt. Er hat mir so viel Zeit und so gute Möglichkeiten zur Verfügung gestellt. Ich bin zu hundert Prozent wieder angekommen.

Eine persönliche Empfehlung an alle, die sich in einer ähnlichen Situation befinden: Nehmen Sie sich die Zeit für eine Wiedereingliederung. Aus meiner Erfahrung nimmt man so viele positive Dinge für die Arbeit und auch die eigene Gesundheit mit. Es wäre wirklich schade, darauf zu verzichten.

Ein Grund, dass ich so gut durch die 1,5 Jahre Krankheit kam, war sicherlich auch die Gewissheit, dass ich gut vorgesorgt hatte. Bereits in jungen Jahren habe ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen, die mich im Fall des beruflichen Totalausfalls finanziell aufgefangen hätte. Weiterhin hat mich meine Willensstärke und meine positive Einstellung zum Leben nie aufgeben lassen.

Die Krankheit hat mich im Nachhinein positiv verändert. Heute sehe ich jeden Tag als Geschenk und bin ich mir bewusst, wie schnell das Leben zu Ende sein kann.

Richten Sie Ihren Blick auf die positiven Dinge des Lebens. Es gibt davon mehr als genug. Man muss sie nur sehen wollen und nach ihnen greifen. Ich habe gelernt, dass die Gesundheit einfach unser wertvollstes Gut ist.

Weitere interessanten Informationen zum Thema Wiedereinstieg finden Sie auf der dieser Seite.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

4 Kommentare

  1. Sabine Buschbacher schreibt am 26. November 2018 um 17:04:

    Toll geschrieben! Wir freuen uns auch dich wieder zu haben! 😉

  2. Ewelina Zolneczko Ewelina aus dem Social Media Team schreibt am 28. November 2018 um 11:43:

    Danke für Ihr positives Feedback. Wir finden auch, dass der Artikel toll geschrieben und freuen uns, dass die Wiedereingliederung so toll geklappt. Viele Grüße von Ewelina aus dem Social Media Team

  3. Marco Cotney Marco Cotney schreibt am 30. November 2018 um 11:56:

    Hallo Claudia, toller Beitrag und vor allem schön das du hier wieder gut angekommen bist ;o)

  4. Ewelina Zolneczko Ewelina Zolneczko schreibt am 30. November 2018 um 14:30:

    Schön, dass dir unser Beitrag gefällt. Viele Grüße, Ewelina aus dem Social Media Team

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...