Zahnpflege bei Kindern

Zahnpflege bei KindernIch bin meinen Eltern wirklich dankbar, dass sie mich als Kind stets zu regelmäßigem Zähneputzen angehalten haben. Mit ungeputzten Zähnen in den Tag oder ins Bett – das gab’s bei uns zu Hause einfach nicht. Diese Konsequenz habe ich bei meinen eigenen Kindern automatisch auch an den Tag gelegt. Doch es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und ich habe recherchiert, wie die moderne Zahnpflege bei Kleinkindern aussieht.

Zahnpflege vom ersten Milchzahn an

Bereits bei Babys sollte man mit der Zahnpflege anfangen. Die ersten Zähnchen können schon ab sechs Monaten hervorspitzen. In den Drogerien finden Eltern Putz-Fingerlinge, die sie sich über den Finger stülpen und so ab dem ersten Zahn mit der Mundhygiene beginnen können. Es gibt inzwischen ein großes Angebot an Zahnputzhilfen und Zahnbürsten für jedes Alter.

Dazu kommen Zahncremes, die je nach Alter des Kindes einen entsprechenden Fluoridgehalt haben. Dieses wichtige Mineral stärkt die Zähne und schützt sie vor Karies. „Extra bunt“ und „extrem lecker“ allerdings sollten die Cremes nicht sein. Zahnpasta ist immer noch Zahnpasta und soll reinigen. Zudem besteht die Gefahr, dass der nach Frucht schmeckende Schaum von den Kindern komplett geschluckt wird.

Zahnarztbesuchen den Schrecken nehmen

Zugegeben, als Kind hatte ich selbst einige unschöne Erlebnisse beim Zahnarzt und noch heute frage ich mich, warum man sich das hat bieten lassen. Den Zahnarzt für meine Kinder habe ich jedenfalls mit Bedacht gewählt. Es gibt sicher Zahnärzte, die können besser mit kleinen Patienten umgehen als andere, und das muss nicht immer der eigene sein.

Aber durch Hörensagen und Mundpropaganda finden Sie bestimmt schnell einen vertrauenswürdigen, geduldigen Dentisten in Ihrer Nähe. Von ihm bekommen Sie noch mehr Tipps zur richtigen Mundhygiene und zur Kariesvermeidung durch entsprechende Trink- und Essgewohnheiten.

Regelmäßige Kontrolle

Der regelmäßige Zahnarztbesuch sollte für Kinder genauso selbstverständlich sein wie für Eltern. Die jährliche oder sogar halbjährliche Zahnreinigung kann bereits bei Schulkindern durchgeführt werden. Beläge und Zahnstein werden entfernt und zudem kann der Fachmann frühzeitig erkennen, wie hoch das Kariesrisiko ist und ob das Zahnfleisch gesund ist. Nicht zuletzt wird eine Gewohnheit, die man als Kind erlernt, meist ins Erwachsenenleben mitgenommen. Selbst wenn es eine nicht immer angenehme wie die Prophylaxe ist.

Zum Schluss ein paar Zahnarzt-Tipps zur Erhaltung der Zahngesundheit bei Kindern:

  • Bei den ersten Zähnchen ist es ratsam, manuell zu putzen. Wenn das Kind selbst anfangen soll zu putzen, entwickelt es dafür mit der Handzahnbürste ein besseres Gefühl.
  • Elektrische Zahnbürsten sind allerdings gründlicher als herkömmliche. Wann das Kind umsteigen soll oder kann, ist individuell unterschiedlich. Hier hilft das Gespräch mit Ihrem Zahnarzt. Auf jeden Fall aber sollten Eltern die ersten Jahre lang nachputzen.
  • Zucker ist die größte Gefahr für die Zahngesundheit. Aber, hätten Sie’s gewusst? Der Zucker an sich ist es gar nicht, der unseren Zähnen so zusetzt. Gefährlich ist die Säure, die von den Mundbakterien gebildet wird, um den Zucker zu verstoffwechseln. Die Säure wiederum greift den Zahnschmelz an und schädigt so die Zähne.
  • Vorsicht also vor verstecktem Zucker vor allem in Fertigprodukten. Die Lebensmittelindustrie mischt inzwischen so vielen Nahrungsmitteln Zucker bei, dass er zu einem Hauptbestandteil unseres Essens geworden ist. Die beste Methode, ihn zu vermeiden, ist schlichtweg selbst kochen.
  • Wenn Zucker, dann am besten auf einmal. Idealerweise als Dessert nach den Mahlzeiten. Dann schadet der Zucker den Zähnen weniger, als wenn man die Süßigkeiten über den Tag verteilt.
  • Und jetzt noch ein Ernährungsmythos: Honig ist nicht der bessere Zucker! Ganz im Gegenteil – Honig ist besonders schädlich, weil er klebrig ist und daher länger im Mund haftet.
  • Weitere Tipps finden Sie in unserem Blogbeitrag „10 Tipps für gesunde Kinderzähne

PutzHelden:
Unterstützung bei der Zahnpflege Ihrer Kinder bieten wir Ihnen mit unserer kostenlosen App „PutzHelden“. Sie führt spielerisch an das richtige Zähneputzen heran. Testen Sie das Angebot doch einfach!

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...