Zähneputzen, Zahnarzt und Co.

ZähneputzenWir haben im Januar Blogger dazu aufgerufen, über das Thema Zahngesundheit in der Familie zu erzählen. Herausgekommen sind ganz unterschiedliche Einblicke in die Ängste vor dem Zahnarzt, erste Zahnarztbesuche und Zähneputzen.

Béa Beste hat in Ihrem Blog tollabea.de zehn Zahnpflege-Tipps für Eltern zusammengestellt. Bei ihr und auch ihren Fans auf Facebook hat die Geschichte rund um die Zahnmonster „Karius und Baktus“ immer sehr gut funktioniert. Das Zähneputzen viel mit den beiden Figuren meist leichter. Außerdem hat Bea Beste bei den Kleinen einfach mal direkt nachgefragt und sich die Welt der Zahnhygiene erklären lassen:

Die housesisters schreiben über ihre Zahnarztangst, die auf deren Angstliste weit oben steht. Für die beiden Schwestern ist es jedes Mal eine große Überwindung, den Termin beim Zahnarzt wahrzunehmen. Da kommt man schon mal auf dumme Ideen, um einen Besuch beim Zahnarzt absagen zu können. Dennoch oder gerade deshalb spielt für die beiden Bloggerinnen die Zahnpflege eine wichtige Rolle. In ihrem Beitrag zeigen sie, was sie zum Zähneputzen alles verwenden.

Ohne Angst zum Zahnarzt

Denise von Fräulein Ordnung hingegen hat keine Angst vor dem Zahnarzt. Sie gehört aber auch zum „Club der Kariesfreien“. 37 Jahre lang hat sie es bisher geschafft, noch keine Füllung oder Zahnschmerzen zu haben. Da geht man natürlich gerne zum Kontrolltermin. Das hat sich dann auch auf ihre Kinder übertragen. Wie sie das geschafft hat, erzählt sie in ihrem Blogbeitrag.

Mit 18 Monaten zum ersten Mal beim Zahnarzt – im Familienblog Apfelbäckchen zeigen Julia und Andrea die ersten Annäherungsversuche zwischen Kind und Bohrer. Natürlich erst einmal nur zum Kennenlernen und Beschnuppern. Besonders wichtig ist den beiden Bloggerinnen, dass der Besuch beim Zahnarzt von Anfang an ein unspektakulärer und stressfreier Termin wird. Damit sich der Nachwuchs möglichst positiv daran erinnert.

Über die Zahnarztangst bei Kindern schreibt Mira für das Familymag. Ihr selbst hat die Zahnärztin in den Nerv eines Backenzahns gebohrt, als sie zwölf war – ohne Betäubung. Seit dieser schmerzhaften Erfahrung bekommt sie schon Panik, wenn sie das Geräusch des Bohrers auch nur von weitem hört. Und genau das spiegelte sich auch beim gemeinsamen Besuch mit ihrer Tochter beim Zahnarzt wieder. Die Panik übertrug sich schnell von Groß auf Klein.

Tipps fürs Zähneputzen

Mareike hat in ihrem Blog Lulus Stern eigene Tipps zum Thema Zähneputzen zusammengestellt. Sie erzählt, wie sie es ihren Kindern schmackhaft gemacht hat: mit der richtigen „Ausstattung“, „Story“, „Akustik“ und natürlich auch dem richtigen „Multimedia-Setting“.


Für Margareta von Mamamulle waren die Besuche beim Zahnarzt schon als Kind eine Qual. Denn fast bei jeder Untersuchung musste an ihren Zähnen gebohrt werden. Bis heute hat sich das für sie nicht geändert, obwohl sie mehrmals am Tag putzt.

Auf mamaschulze.de schreibt „Mama von MaxiSchnecke und MiniSchnecke“ über Zähneputzen bei Kindern. Die zweifache Mutter kennt zwar viele der üblichen Tipps, aber was, wenn die Kinder trotzdem nicht putzen möchten? Genau das ist nämlich bei ihr der Fall. Deshalb probiert sie im Moment immer wieder neue Dinge aus, die allerdings nur maximal drei Tage funktionieren: Eieruhr, singen, Grimassen oder vorlesen.

Schließlich hat sich die Bloggerin Priscilla Armann Gedanken über ihre Zahngesundheit gemacht. Für ihr empfindliches Zahnfleisch ist eine besondere Pflege der Zähne und des gesamten Mundraums notwendig, erklärt sie. Besonders wertvoll für sie und ihre Zähne war der Umstieg von einer Handzahnbürste zu einer Schallzahnbürste.

Umfrage zur Zahngesundheit

Die Stiftung: Internetforschung hat im Auftrag von ERGO Direkt eine repräsentative Online-Befragung zum Thema „Zahngesundheit“ durchgeführt. Einige der Ergebnisse finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

Weitere Informationen rund um das Thema „Zahn“ und zur Zahngesundheit finden Sie auch in unserem Themenschwerpunkt

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...