Winterzeit – Unfallzeit

Mit  Beginn der Ski- und Snowboardsaison startet auch die Unfallzeit. Hier finden Sie Tipps zur Absicherung vor der Fahrt auf der Skipiste.

Unfallzeit: Häufige Skiverletzungen

Quelle: ASU-Unfallanalyse 2012/13, http://bit.ly/MeN07f

Sonne, wolkenloser Himmel, glitzernder Schnee, steile Abfahrten, Adrenalin. Das ist die Wunschvorstellung eines jeden Ski- und Snowboard Fahrers. Ein ständiger Begleiter fehlt jedoch in der Aufzählung: das Risiko! Aber was ist, wenn der Spaß auf der Piste durch einen Unfall schnell vorbei ist?

Welcher begeisterter Wintersportler kennt das nicht: Man fährt mit ordentlichem Tempo die Piste hinunter und kann den kreuzenden Skifahrer von links gerade noch so ausweichen. In dieser Situation war ich auch schon des Öfteren. Und jedes Mal denke ich mir: „Glück gehabt, dass jetzt nichts schlimmeres passiert ist.“

Doch leider geht das nicht bei jedem so glimpflich aus. Laut ASU-Unfallanalyse 2012/13 verletzen sich alleine in den Alpen jährlich 43.000 Skifahrer. Diese Unfälle sind meistens nicht nur schmerzhaft und mit Verletzungen verbunden – auch die finanziellen Folgen sind nicht zu unterschätzen. So kann sich eine kleine Unachtsamkeit auf der Piste schnell auf mehrere Tausend Euro an Kosten summieren. Umso wichtiger ist es, dass man sich vor einem Ausflug in den Schnee ausreichend absichert.

Die Unfallversicherung
Damit Sie ihren Winterurlaub in einem Skigebiet voll und ganz genießen können, sollten Sie in jedem Fall eine private Unfallversicherung besitzen. Mit dieser Police sichern Sie Ihre eigene Gesundheit ab. Und das ist ja schließlich erst einmal das Wichtigste. Die Versicherung leistet, wenn Sie nach einem Unfall durch gesundheitliche Schäden dauerhaft beeinträchtigt werden.

Durch den individuell abschließbaren Baustein „Schmerzensgeld“ können Sie schon mit Leistungen rechnen, wenn Sie sich kleinere Verletzungen wie z.B. einen Armbruch einholen. Auch die teuren Bergungskosten, die bei einem Unfall in den Bergen schnell entstehen können, sind in der Unfallversicherung mitversichert – und das sogar beitragsfrei bis zu einer Summe von 10.000 Euro. Und das Beste: Sie genießen weltweiten Versicherungsschutz rund um die Uhr.

Die Haftpflichtversicherung
Neben der privaten Unfallversicherung sollte die private Haftpflichtversicherung im Versicherungsordner eines jeden Wintersportler nicht fehlen. Wenn Sie beispielsweise bei einem Unfall mit einer anderen Person zusammenstoßen, übernimmt die Police alle entstanden Kosten, die Ihnen die geschädigte Person in Rechnung stellt.

Aber sollte es doch nochmal glimpflich ausgehen und es ist nur ein Schaden an einem Gegenstand entstanden z.B. an den Skiern oder am Snowboard der beschädigten Person, so lässt Sie die private Haftpflichtversicherung auch nicht im Stich. Und auch bei dieser Police haben Sie weltweiten Versicherungsschutz rund um die Uhr.

Sicher durch die winterliche Unfallzeit

Ich empfehle Ihnen vor dem Spaß im Skigebiet auf jeden Fall Ihre Versicherungsunterlagen zu prüfen. Wir bieten Ihnen gerne den optimalen Versicherungsschutz an, der genau auf Ihre Bedürfnisse angepasst ist. So steht dem Spaß auf der Piste nichts mehr im Weg – vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Da sind wir leider machtlos.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...