Gute Vorsätze: So bleiben Sie am Ball

Das neue Jahr hat begonnen. Jetzt heißt es, die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen.   

Auch wenn wir hoch motiviert sind und mehr Sport treiben wollen – Umfragen zufolge soll gerade mal die Hälfte derjenigen, die voller Elan gestartet sind, ihr Vorhaben über die ersten Monate retten. Wie kann man sich also auf Dauer motivieren? Wie schafft man es, aus den guten Vorsätzen echte Ziele zu machen und dauerhaft ins Leben zu integrieren?

Ich habe einige Tipps und Anregungen für Sie zusammengestellt, wie Ihr Vorhaben gelingen kann.

Fitnessarmbänder und GPS-Uhren

Die sogenannten Weareables sind inzwischen weit verbreitet – bei Vollblut-Sportlern ebenso wie bei Couch Potatoes. Interessierte finden online oder in Fachgeschäften eine große Auswahl mit allen möglichen technischen Finessen. Für Sportmuffel sind die Motivatoren ideal, um einfach mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Denn die smarten Armbänder zählen jeden Schritt, jede Distanz und jede dadurch verbrannte Kalorie.

Via Bluetooth siSilvester: Gute Vorsätze für Neujahr. nd die Trend-Armbänder mit dem Smartphone verbunden, dazugehörige Apps zeichnen die Daten auf, die dann häufig in Grafiken übersichtlich dargestellt werden. Und auch wer viel und regelmäßig sportelt, kann seinen Trainingsfortschritt überprüfen, festhalten und optimieren. Das Angebot ist groß und es gibt wirklich schicke Designs. Allerdings sollte man die Armbänder vor dem Kauf unbedingt anlegen und testen.

Es gibt auch ein paar „analoge“ Experten-Tipps, die den sportlichen Einstieg erleichtern sollen:

Bleiben Sie realistisch: Ihre Ziele sollten tatsächlich erreichbar sein. Nehmen Sie sich konkret vor, die drei Kilo Winterspeck loszuwerden. Der Traum, in vier Monaten eine Size Zero-Figur zu erreichen, ist vor allem ungesund, aber auch unrealistisch und daher eher zum Scheitern verurteilt.

Seien Sie konkret: „Ich will mehr Sport machen“, ist viel schwieriger umzusetzen als „ich gehe zweimal die Woche Joggen.“ So können Sie hinter jede gelaufene Runde geistig – oder tatsächlich in einem Fitness-Tagebuch – einen Haken setzen und sich selbst auf die Schulter klopfen.

Sprechen Sie über Ihr Vorhaben: Vielen Menschen hilft es, Freunden und Kollegen vom eigenen Vorsatz zu erzählen. So kann man sich selbst überlisten, wenn es einmal schwierig wird. Denn es werden harte Zeiten kommen, die die eigene Willenskraft auf die Probe stellen. Aber wer will sich wirklich die Blöße geben, allen sagen zu müssen, man wäre gescheitert? Also, besser durchhalten.

Machen Sie sich Ihren Gewinn an Lebensqualität deutlich: Führen Sie sich immer wieder vor Augen, wie viel besser Ihr Leben sein wird, wenn Sie Ihr Ziel erreichen. Im Internet können Sie nachlesen, wie positiv sich Bewegung auf Ihre Gesundheit und Ihr Lebensgefühl auswirken kann, z.B. unter „Was Sport im Körper bewirkt“. Oder Sie drehen den Spieß um und machen sich klar, wie schädlich Ihr bisheriges Verhalten war. Denn oft ist das Fleisch zwar schwach, kann aber vom willigen Geist besiegt werden.

Gute Vorsätze: Nur der eigene Weg bringt dauerhaft Erfolg

Wie man den eigenen Schweinehund am besten überlistet, muss jeder für sich selbst herausfinden. Ich sehe die hippen Fitnessarmbänder und das damit verbundene sogenannte Selftracking ein wenig kritisch. Denn schwingt nicht ein gewisser Narzissmus mit, wenn ich mich ständig selbst beobachte, vermesse und versuche zu verbessern? Und irgendwie bleibt in meiner Vorstellung vor lauter Optimierung der Spaß an Bewegung und Sport auf der Strecke.

Gerade für Menschen, die bislang nur wenig oder keinen Sport gemacht haben, ist es zunächst wichtig, die richtige Sportart zu finden. Da hilft nur Ausprobieren, Testen und Reinschnuppern. Denn nur wer den für sich idealen Sport findet, wird letztlich dauerhaft dabei bleiben und ihn nach einer gewissen Zeit als selbstverständlichen Bestandteil des Lebens empfinden.

Haben Sie schon Ihre persönliche Lieblingssportart gefunden, lieber Leser? Schreiben Sie mir gerne in einem Kommentar, wie Sie das gemacht haben und wie Sie es schaffen dran zu bleiben.

Noch ein Tipp ganz zum Schluss: Leider ist auch der erfahrenste und umsichtigste Sportler nicht vor Unfällen und Sportverletzungen gefeit. Die Unfallversicherung von ERGO Direkt bietet Ihnen umfassenden finanziellen Schutz.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...