Frisch und unbehandelt: Bio-Produkte boomen

Heute ist der Tag der gesunden Ernährung. Bei der Suche nach gesunden Nahrungsmitteln landet man schnell beim Thema Bio. Ich habe mich deshalb mal auf eine kleine Recherchetour zum Thema Bio-Produkte begeben.

BioprodukteWo liegen eigentlich die Ursprünge des Bio-Markts, wie wir ihn heute kennen? Ich war selbst etwas überrascht, als ich dazu bis in die späten 1960er Jahre zurück blicken musste. Denn die moderne Naturkost-Bewegung erfuhr in der Hippie-Zeit ihren großen Aufschwung: Nach und nach entstanden die ersten „Naturkostläden“.

Ende 1970 konnten die Bio-Begeisterten schon in rund 100 Läden bundesweit einkaufen. Die Verbreitung der Naturkost nahm dann Mitte der 1980er Jahre schnell zu: Mittlerweile gibt es bereits um die 2.000 Produzenten von Bio-Lebensmitteln in Deutschland.

Irgendwie hat mich das Thema „gesunde Ernährung“ schnell gepackt. Ich wurde neugierig und ganz besonders auf alles rund um Bio-Produkte. Ich wollte mehr darüber wissen und habe mich deshalb auf den Weg zur 25. BioFach, die Weltleitmesse für Bioprodukte, in Nürnberg gemacht.

Come-together der Bio-Akteure

Donnerstagnachmittag auf dem Messegelände in Nürnberg. Was für ein Menschenauflauf: Europäer treffen auf Nord- und Südamerikaner, Asiaten und Menschen anderer Nationalitäten und alle interessiert nur eins: Biologisch angebaute Produkte. Auf dem Messeblog gibt es einige Erlebnisberichte rund um die Veranstaltung. Ich habe hier ein paar meiner persönlichen Eindrücke für Sie:

Am Eingangsbereich – strategisch geschickt aufgebaut – bestaunte ich die neuesten Produktinnovationen der BioFach – 496 an der Zahl – aus dem In- und Ausland fein säuberlich nebeneinander aufgereiht. Ich schlenderte vorbei an farbenfrohen Ständen und fachsimpelnden Menschen. Düfte und Aromen aus aller Welt lagen in der Luft und ich schnappte da und dort Sprachfetzten in mir bekannten und unbekannten Sprachen auf.

Ehe ich mich versah, informiert mich ein Belgier beflissen über die neuesten Trockenfrucht- und Nussmischungen seines Labels, sein Kollege aus Frankreich stellte mir eine revolutionäre Kosmetikserie auf der Basis von homöopathischen Erkenntnissen vor und ein Monsieur aus Marseille hielt mir seine neuesten Duftkreationen in Form von flüssigen Seifen und Handcremes unter die Nase. Ich war angekommen in der Vielfalt des Bio-Kosmos.

Selektion ausgefallener Bio-Erzeugnisse

Neben köstlichem ayurvedischen Kichererbsen-Konfekt, Veggie-Bratwurst, Bio-Hokkaido Kürbis Ketchup, veganem Rice Choc, essbaren GLÜHbirnchen, Quinoa Chocolate chips und – ja tatsächlich! – Flohsamen, entdeckte ich viele ausgefallene Bio-Produkte in neuen kulinarischen Zusammensetzungen.

Ich verspürte den Drang, all die mir unbekannten Erzeugnisse mit ihren außergewöhnlichen Ingredienzen und Geschmacksrichtungen zu testen, doch die riesige Vielfalt lies dies leider nicht zu. Ich schlenderte also weiter und erfreute mich an den hübsch dekorierten Ständen, die die Herkunft der Fachhändler verrieten und zum Verweilen und Probieren einluden.

Mein persönliches Fazit nach dem Besuch auf der BioFach 2014: Die Messe war eine tolle, inspirierende und vor allem genussvolle Erfahrung. Es ist unglaublich, wie vielseitig und kreativ die Bio-Branche doch ist. Ich habe wieder richtig Lust bekommen, öfter in dem kleinen überschaubaren Bio-Supermarkt bei mir um die Ecke einzukaufen.

Wie sehr achten Sie auf eine gesunde Ernährung? Tipps zur gesunden Ernährung finden Sie übrigens auch auf unserer Unternehmens-Webseite. Sind für Sie nur Bio-Produkte wirklich gesund? Schreiben Sie mir Ihren Kommentar zu dem Thema.

Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...