Meine Eindrücke beim DemoDay des StartupBootCamps in London

Im Mai 2018 konnte ich das StartupBootCamp in London besuchen. Das StartupBootCamp ist ein Accelerator mit verschiedenen Standorten weltweit. Ein Accelerator (=Beschleuniger) ist eine Institution, die Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching unterstützt und den Entwicklungsprozess des Start-ups beschleunigt.

Der Standort London ist europaweit das einzige StartupBootCamp mit klarer Fokussierung auf die Versicherungsbranche. Dort haben Start-ups aus unterschiedlichen Ländern die herausragende Chance, sich durch ein intensives dreimonatiges Programm weiterzuentwickeln und ein erfolgreiches Start-up auf dem Versicherungsmarkt zu werden.

Aus einer Vielzahl an Bewerbungen wurden an den Auswahltagen (den sogenannten „SelectionDays“) im Dezember 2017 elf Start-ups aus unterschiedlichen Ländern ausgewählt. Aus Deutschland hatte es das Start-up „Forestcar“ in das Programm geschafft. Die Start-ups hatten innovative Unternehmengeschäfte unter anderem aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Cyberversicherung.

Drei Monate intensive Betreuung 

In dem dreimonatigen Programm von Februar bis April wurden diese 11 Start-ups von ihren Mentoren in den Räumen des StartupBootCamps im Co-Working-Arbeitsraum „RocketSpace“ unterstützt.

Es fanden unter anderem Workshops zu den Themen Lean-Methoden, Kundengewinnung, Finanzmodelle und Vermarktung statt. Der Abschluss des Programms bildete der DemoDay, zu dem der Accelerator über 500 Investoren, Partner, Mentoren, Presse und Start-up-Interessierte einlädt – auch ich war einer der eingeladenen Gäste.

ERGO und MunichRe sind unter vielen anderen Partner des StartupBootCamps, weshalb auch einige ERGO Kollegen aus Düsseldorf, Belgien und Griechenland vor Ort waren.

Fünf-Minuten-Pitches vor den Investoren

Die Veranstaltung fand in einer tollen Atmosphäre – in einem Hotel direkt am Trafalgar Square statt. In fünf-Minuten-Pitches stellten die Start-ups die Ergebnisse ihrer harten Arbeit der letzten drei Monate dar. Die Start-ups müssen nach dem dreimonatigen Mentoring und Coaching das RocketSpace verlassen und versuchen daher am DemoDay Investoren und Partner für sich zu begeistern.

Denn die Start-ups sind zukünftig selbst für ihre Marktpotenziale und Unternehmensgeschäfte verantwortlich. Daher hatten die Veranstaltungsgäste nach den fünfminütigen Präsentationen die Möglichkeit, die Start-ups bei ihren Ständen näher kennenzulernen.

Auch Christian Riepe, der für über ein Jahr als Vertreter der ERGO im StartupBootCamp bei der Auswahl und Betreuung mitgewirkt hat, besuchte die Veranstaltung: „Für mich war es ein Stück weit „nach Hause kommen“ und es ist wirklich absolut fantastisch zu sehen, wie sich die Start-ups in der kurzen Zeit entwickeln und sich ständig hinterfragen und neu ausrichten. Das Team von StartupBootCamp konzentriert sich, dass InsurTech nachhaltig in unsere Branche integriert wird.“

Netzwerken ohne Ende

Der große Nutzen lag für mich darin, mit vielen Menschen der gleichen Branche, aber aus unterschiedlichen Ländern, netzwerken zu können.  Daher habe ich mich mit Investoren, anderen Partnern aus der Versicherungsbranche und den Gründern der Start-ups unterhalten und über mögliche Zusammenarbeiten diskutiert. Mit einem Start-up aus dem Programm wird zukünftig eine engere Zusammenarbeit angestrebt.

Am Ende der Veranstaltung wurden alle Start-Up-Gründer als auch Mitarbeiter des StartUpBootCamps auf der Bühne von Sabine Van der Linden wertgeschätzt

Der Tag klang auf einer eindrucksvollen Aftershow-Veranstaltung aus. Auch dort habe ich viele positive Erfahrungen sammeln können: So kam ich mit dem CEO des StartupBootCamps, Sabine Van der Linden, in Kontakt und habe ihre aufgeschlossene, nette und erfolgreiche Persönlichkeit kennenlernen dürfen.

Den Kontakt zu ihr werde ich über Twitter aufrechterhalten, um die aktuellen Entwicklungen in der Versicherungswirtschaft zu verfolgen. Außerdem war es für mich super interessant zu erfahren, wie die tägliche Arbeit der vielen Mitarbeiter im Camp aussieht.

Nachdem ich mein berufsbegleitendes Masterstudium in London absolvieren werde, war es für mich eine sehr gute Möglichkeit viele Personen, die in London tätig sind, kennenzulernen und die Kontakte auszutauschen.

Mein Fazit vom DemoDay des StartupBootCamps in London

Das Event war eine tolle Chance für mich, meinen Input- und Ideenspeicher aufzuladen und die Anregungen mit in den Alltag aufzunehmen. Zudem war es ein erlebnisreicher Tag, an dem ich meine Englischkenntnisse erfolgreich anwenden konnte.

Schauen Sie auch gerne mal auf dem Youtube-Kanal vom StartupBootCamp vorbei:

Link zum DemoDay:

https://www.youtube.com/watch?v=zvlJigwkeQg&feature=youtu.be

Link zu den einzelnen Pitches:

https://www.youtube.com/watch?v=nglm19pA-w4&list=PLEH1z4zOhD3BCO-wc-_egTKGnpMjs_uto&index=7

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...