Das selbstfahrende Auto

Ein Fahrspurassistent oder eine automatische Einparkhilfe sind heute keine Seltenheit mehr. Der Schritt, bis wir in vollautonomen Autos durch die Gegend fahren, ist nicht mehr weit weg.

Autonomes AutoWenn man sich Gedanken über selbstfahrende Pkw macht, stellen sich unter anderem folgende Fragen: Welche Vorteile ergeben sich dadurch? Wer haftet und ist bei einem Unfall verantwortlich? Und wann kann man endlich ein vollautonomes Fahrzeug kaufen und nutzen?

Freiheit ist für jeden etwas anderes

Ok, die letzte Frage stelle vielleicht hauptsächlich ich mir! Autofahren verursacht bei mir nicht das gleiche Gefühl von Freiheit und Spaß wie bei den meisten. Ich gerate nicht in Verzückung, wenn ich ein bestimmtes Automodell an mir vorbei fahren sehe, und kann über die Merkmale meines Pkw wenig sagen. Ich weiß zumindest, um welches Modell es sich handelt. Darüber hinaus bin ich eher uninteressiert. Mein Auto muss funktionieren, mehr nicht! Doch wenn es um autonome Fahrzeuge geht, zeigt sich auch bei mir Begeisterung.

Die Vorteile

Einige Vorteile liegen für mich auf der Hand. Verkehrssicherheit wäre einer davon. Verkehrsunfälle sind zumeist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Ein Computer ist, richtig programmiert, verlässlicher. Die Anzahl der Unfälle und damit auch der Todesfälle im Straßenverkehr würde vermutlich abnehmen.

Außerdem könnten durch eine gleichmäßige Fahrweise durch autonome Autos Umweltverschmutzung, Lärmbelästigung und Staus drastisch reduziert werden. Laut Expertenmeinungen reicht es bereits aus, wenn 10 bis 15 Prozent autonome Fahrzeuge im Straßenverkehr eingesetzt würden, um den Verkehr flüssiger zu machen. Ein Großteil an Staus, die durch ungleichmäßiges Fahren entstehen, könnten so verhindert werden.

Ich freue mich vor allem auch auf ein stressfreieres Autofahren mit intelligenten Pkw, die eigenständig einen Parkplatz suchen und das Verhalten vorausfahrender Fahrzeuge erkennen. Ein weiterer wichtiger Aspekt: Mobilitätseingeschränkte Personen gewinnen an Autonomie. Intelligente Autos, die sich selbst steuern, können vielen Menschen helfen, von A nach B zu gelangen, ohne auf andere Personen angewiesen zu sein. Vielleicht wäre – weiter gedacht – auch später einmal ein Führerschein nicht mehr Voraussetzung fürs Autofahren.

Die Technologie

Es werden derzeit schon Prototypen im Straßenverkehr getestet, die programmierte Strecken selbständig abfahren. Um Verkehrsschilder lesen und sich der Geschwindigkeitsbegrenzung anpassen zu können, benötigen vollautonome Fahrzeuge sehr viel Technologie. Das Auto muss wissen, in welchem Land es sich befindet und ob, wie zum Beispiel in Deutschland üblich, überwiegend rechts gefahren wird. Um all diese Anforderungen erfüllen zu können, benötigt ein selbstfahrender Pkw Distanzsensoren, Kameras, weiterentwickelte Bordcomputer und vieles mehr.

Der Computer muss alle Daten, die das Fahrzeug aus seiner Umgebung sammelt, miteinander verbinden, auswerten und damit in Echtzeit dem Pkw mitteilen, was er tun soll. Logisch, dass so ein Fahrzeug nicht nur mit einem Sensor auskommt. Logisch ebenfalls, dass eine solche komplizierte und komplexe Technologie durchaus fehleranfällig ist und nicht immer zu 100 Prozent zuverlässig funktioniert. Die Zuverlässigkeit dieser vollautonomen Pkw ist derzeit leider noch nicht hoch genug!

Die Hürden

Unfälle, die durch einen selbstfahrenden Pkw verursacht werden, können nicht völlig ausgeschlossen werden. Es müssen noch gewisse Kinderkrankheiten gelöst werden, wie zum Beispiel verschmutzte Sensoren, die dadurch nicht richtig funktionieren. Denn ein autonomes Auto soll nicht nur bei schönem Wetter mobil machen.

Aber wer haftet eigentlich bei einem Unfall mit einem autonomen Fahrzeug? Der im Auto sitzende Fahrgast oder der Hersteller? Das wird eine der kniffligsten Fragen der nächsten Jahre und Entwicklungsschritte sein. Wenn heute ein Sicherheitssystem oder mechanische Teile, aus welchem Grund auch immer, ausfallen, findet eine Untersuchung statt.
Der Hersteller haftet dann, wenn die Untersuchung ergibt, dass Konstruktionsfehler vorliegen. Diese Vorgehensweise kann auf ein völlig autonom fahrendes Auto ausgeweitet werden. Sollte der Passagier sich entscheiden, während der Fahrt doch selbst zu fahren, dann steht wie heute auch der Fahrer in der Pflicht.

Das sind jedoch nicht die einzigen wichtigen Überlegungen. Die Gesetzgebung muss hier ebenfalls geändert werden. Bislang verbietet der Gesetzgeber vollautonome Fahrzeuge. Ein Pkw muss von einem Fahrer gelenkt werden, der die Verantwortung trägt. Darunter fallen vollautonome Fahrzeuge dann nicht mehr.

Johannes Schnurr hat sich übrigens passend zu dem Thema in einem Gastbeitrag auf dem Daimler-Blog die Frage gestellt, „Wie bringe ich einem autonomen Automobil das menschliche Sittengesetz bei?“.

Die Versicherung

Was auch nicht vergessen werden sollte: die KFZ-Versicherung! Das Leben ist voller Veränderungen, und auch hier müssten Anpassungen vorgenommen werden. Vielleicht muss die KFZ-Versicherung nicht komplett geändert werden, denn es könnte immer noch Menschen geben, die es bevorzugen selbst zu fahren. Das Auto ist der Deutschen liebstes Kind – heißt es so schön und einige werden sich das Selber-Fahren nicht nehmen lassen. Daher wird die klassische Kfz-Versicherung immer noch benötigt werden.

Die Teilkasko bleibt auch bei einem intelligenten Auto wichtig. Denn bei Brand, Diebstahl, Glasbruch und Marderbiss hat man mit oder ohne autonomen Pkw keinen Einfluss. Dennoch muss es für vollständig autonome Fahrzeuge auch spezielle Versicherungsbausteine geben, in denen die Haftung eindeutig geklärt und zugeschrieben werden kann. Das wird die große Herausforderung für unsere Branche werden,

Mein Fazit zum selbstfahrenden Auto

Es gibt bislang noch keine völlig autonomen Fahrzeuge, doch in zehn Jahren könnte sich dies ändern. Bis dahin kann der Gesetzgeber die Straßenverkehrsordnung angepasst, die KFZ-Versicherer alle Szenarien abgewägt und die Ingenieure die Technik soweit verfeinert haben, dass vollautonome Fahrzeuge eingesetzt werden können. Der Wettlauf um die Markteinführung ist jetzt schon in vollem Gange! Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Jahren weitergehen wird.

Was halten Sie von völlig autonomen Fahrzeugen? Ist das ein unnötiger Luxus? Oder wird es unsere Straßen sicherer machen?

 
Was sagen Sie zu diesem Thema?

Kommentar verfassen:

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung.
Ausführliche Informationen finden Sie im Datenschutzbereich unserer Webseite.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.

Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

*

Weitere Inhalte werden geladen...